Mitteilungen des Gemeinderates

Steuerbezug 2022; Verfallsanzeigen

Demn├Ąchst werden die Verfallsanzeigen f├╝r die provisorischen Steuern 2022 versandt. Die Anzeige stellt keine Mahnung, sondern einen Kontoauszug dar, welcher den aktuellen Forderungsstand bei den provisorischen Steuern 2022 aufzeigt. Die Zahlungspflicht f├╝r die ordentlichen Staats-, Gemeinde- und Kirchensteuern l├Ąuft am 31. Oktober 2022 ab (allgemeiner F├Ąlligkeitstermin). F├╝r versp├Ątete Zahlungen nach dem Verfalldatum muss auf den Ausst├Ąnden ein Verzugszins von 5,1 % erhoben werden. Verwenden Sie f├╝r die Bezahlung der Steuern 2022 bitte nur die daf├╝r vorgesehenen Einzahlungsscheine. Offene Steuern m├╝ssen im November unter Kostenfolge (Mahngeb├╝hren im Bezugsverfahren gem├Ąss ┬ž77a StGV) gemahnt werden. Besteht danach noch ein Ausstand, kann die Forderung ohne weitere Vorank├╝ndigung betrieben werden. Gemeinderat und Verwaltung danken allen Steuerpflichtigen f├╝r die Einhaltung der Zahlungsfrist bzw. f├╝r die bereits geleisteten ├ťberweisungen.

Sollte der provisorische Steuerbetrag gem├Ąss den eigenen Berechnungen zu hoch belastet sein, kann mit dem Regionalen Steueramt in Merenschwand, Tel. 056 675 53 20, Kontakt aufgenommen werden. Bei wesentlichen und ausreichend begr├╝ndeten Abweichungen wird die Rechnung angepasst. Zuviel bezahlte Steuern werden bei der definitiven Veranlagung mit Zins zur├╝ckerstattet oder an eine andere Steuerforderung angerechnet. Der Gemeinderat dankt f├╝r die p├╝nktliche ├ťberweisung. Sollte es Ihnen nicht m├Âglich sein, die Steuern fristgerecht zu bezahlen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit der Abteilung Finanzen (056/677 72 85).

Mitteilung vom

Gemeindeverwaltung
Kirchfeld 5
5637 Beinwil (Freiamt)

Montag bis Freitag
09.00 - 11.00 und 14.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 18.30 Uhr